Projekt Offshorekorridor Halbemond

Raumordnungsverfahren abgeschlossen

TenneT

Das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems hat am 6. Mai 2015 das Raumordnungsverfahren für die Planung eines Trassenkorridors für die 380-kV-Höchstspannungsleitung zwischen der 12 Seemeilen-Zone und dem Netzverknüpfungspunkt Halbemond am Festland abgeschlossen.

Die Verbindung dient der Netzanbindung von Offshore-Windparks in der Nordsee. Bei der Festlegung des circa 49 Kilometer langen Korridors „Norderney II“ berücksichtigte die obere Landesplanungsbehörde insbesondere die Belange Wohnen, Erholung und Tourismus, Naturschutz sowie Landwirtschaft. Nötig geworden war die neue Trasse, weil die Kapazitäten der bereits festgelegten Trassen für die zu transportierenden Strommengen nicht ausreichen.

Presseinformation [77 KB] des Amtes für regionale Landesentwicklung Weser-Ems

 

Raumordnungsverfahren eingeleitet

TenneT Offshore GmbH plant für die Anbindung von zukünftigen Offshore-Windparks neue Trassenkorridore im Küstenmeer und an Land.

Zunächst plante die Vorhabenträgerin Trassenkorridore zwischen der 12 Seemeilen-Zone und den Netzverknüpfungspunkten Wilhelmshaven Nord, Halbemond, Elsfleth und Cloppenburg. Aufgrund knapp bemessener zeitlicher Vorgaben ist nunmehr die Trennung des Raumordnungsverfahrens in mehrere Einzelverfahren vorgesehen. Gegenstand des ersten Raumordnungsverfahrens ist die Planung eines Trassenkorridors von der 12 Seemeilen-Zone über Norderney zum Netzverknüpfungspunkt Halbemond im Landkreis Aurich (Norderney II Korridor).

Als ersten formellen Schritt hat die oberste Landesplanungsbehörde am 12.11.2012 Erforderlichkeit und Gegenstand des Raumordnungsverfahrens sowie den Umfang der notwendigen Planunterlagen in einer sogenannten Antragskonferenz mit den betroffenen Gemeinden, Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange erörtert. In diesem Zusammenhang wurden auch mögliche und sinnvolle Vorhabenalternativen diskutiert. Auf Grundlage der Ergebnisse der Antragskonferenz und der schriftlichen Stellungnahmen wurde der Vorhabenträgerin sowohl für den seeseitigen als auch den landseitigen Bereich der Untersuchungsrahmen mitgeteilt.

Nach Fertigstellung der Unterlagen für das Raumordnungsverfahren „Norderney II Korridor“ wurde das Raumordnungsverfahren am 25.03.2014 eingeleitet.

Das Raumordnungsverfahren dient neben der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange (Kommunen, Fachbehörden, Verbände etc.) auch einer frühzeitigen Anhörung und Information der Öffentlichkeit. Bei den berührten Gemeinden wurden deshalb die Antragsunterlagen zur Unterrichtung und Anhörung der Öffentlichkeit ausgelegt.

Das Raumordnungsverfahren endet mit einer landesplanerischen Feststellung zur Raumverträglichkeit des Vorhabens. Diese ist bei Genehmigungen, Planfeststellungen und sonstigen behördlichen Entscheidungen über die Zulässigkeit des Vorhabens zu berücksichtigen. Sie entfaltet keine unmittelbare Rechtswirkung (d.h. sie ist nicht justiziabel), sondern ist eine gutachterliche Stellungnahme zur Raumverträglichkeit des Vorhabens für nachfolgende Verfahren. Der landesplanerischen Feststellung wird dann zu entnehmen sein, wie die vorgebrachten Stellungnahmen berücksichtigt wurden. Die landesplanerische Feststellung wird ebenfalls an dieser Stelle im Internet veröffentlicht werden.

Unter der Adresse "www.rov-offshorekorridor.niedersachsen.de" besteht auf den Seiten des Amtes für regionale Landesentwicklung Weser-Ems die Möglichkeit einer Mitteilung an die zuständige Landesplanungsbehörde. Die Frist zur Abgabe einer formellen Stellungnahme ist abgelaufen.

UPDATE-UNTERLAGE [pdf]
"Trassenkorridore für Netzanschlusssysteme von dem Anlandungspunkt Hilgenriedersiel und dem Raum Emden zum Netzverknüpfungspunkt Cloppenburg" [2.896 KB] (Stand 26. Mai 2016)

Informationen "Raumordnungsverfahren"

Übersicht der Antragsunterlagen A - E [1.522 KB] (Verzeichnis der Antragsunterlagen)

Informationen zum Projekt bei:
Amt für regionale Landesplanung Weser-Ems (Obere Landesplanungsbehörde)

Presseinformation des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz:
Planung des Trassenkorridors Norderney II beginnt [60 KB] (26.03.2014)