Projekt Emden Ost - Halbemond


Das Projekt Emden Ost – Halbemond wurde am 31. Dezember 2015 erstmalig in das Bundesbedarfsplangesetz aufgenommen (Projekt Nr. 37).

Damit wurde die energiewirtschaftliche Notwendigkeit des Projektes festgestellt. Es handelt sich um ein Neubauprojekt, das nicht für die Erprobung der Teilerdverkabelung vorgesehen ist.

Gemäß zweitem Entwurf des Netzentwicklungsplans Strom 2025 ist eine Inbetriebnahme für 2021 vorgesehen.

Die untere Landesplanungsbehörde des Landkreises Aurich hat am 7. April 2014 die Zuständigkeit für das Raumordnungsverfahren gemäß § 19 Abs. 1 Satz 2 Niedersächsisches Raumordnungsgesetz übernommen. Mitte September 2015 wurde in einer Antragskonferenz mit den betroffenen Gemeinden, Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange der Umfang der notwendigen Planungsunterlagen diskutiert sowie weitere Vorhabenalternativen vorgeschlagen.

Auf Basis der Ergebnisse der Antragskonferenz sowie der dazu eingegangenen Stellungnahmen hat der Landkreis am 21. Januar 2016 den Untersuchungsrahmen festgelegt. Darin wird festgelegt, welche Varianten zu untersuchen sind und welche Informationen in den Antragsunterlagen enthalten sein müssen. Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT erarbeitet nun die Antragsunterlagen für das Raumordnungsverfahren. Sobald diese dem Landkreis vollständig vorliegen, wird dieser das Raumordnungsverfahren eröffnen.



WEITERE INFORMATIONEN [Weblink]


Landkreis Aurich
TenneT TSO GmbH
Bürgerdialog Stromnetz
Bundesnetzagentur (BNetzA): Bundesbedarfsplangesetz (BBPlG), Vorhaben 37

© 2017 - Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Diese Seite drucken