Neuer Freileitungstyp


Freileitungen mit größerem Kabel-Durchmesser

In der Anhörung vor dem Umweltausschuss des Landtages zum Erdkabelgesetz hat E.ON-Netz-Vorstand Dr. Urban Keussen erstmalig Freileitungen mit "dickem Seil" ( 3 statt 2 cm Durchmesser) vorgestellt. Diese sollen in allen neuen Planungen verwirklicht werden. Gegenüber den alten Leitungen sollen die Stromverluste damit halbiert werden können. Damit sollen die Stromverluste in Freileitungen sogar niedriger ausfallen als in Drehstrom- bzw- Gleichstromkabeln. Die Auswirkungen auf die Investitionskosten sind noch nicht bekannt.

Die Strommaste müssen für die höheren Lasten natürlich statisch angepasst werden. Dies soll sich aber optisch nicht auswirken. Die Masten sind 50 bis 60 m hoch. Ein 2-systemiges 380 kV-Freileitungssystem wird 30 bis 40 m breit sein. Für die übrigen Kriterien gelten die dargestellten Fakten zu den alten Leitungen.

Folgende Folie aus dem Vortrag von Dr.Keussen macht dies am Beispiel der Trasse Wahle-Mecklar deutlich:





Folgende Dokumente können dazu heruntergeladen werden:
Berechnung von Prof.Oswald zu den Stromverlusten (1.11.2007)
E.ON-Präsentation für den 13.11.2007 (wurde zu Protokoll gegeben)


© 2017 - Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Diese Seite drucken